Dienstleister

Als werdende Mutter und werdender Vater stehen Sie bereits sehr früh in Beziehung mit ihrem Baby, unabhängig wie intensiv oder bewußt Sie diese Beziehung empfinden. Sie haben die Aufgabe und die Möglichkeit und die Verantwortung bereits jetzt die ersten wichtigen Entscheidungen für Ihr Kind zu treffen, z.B. welchen medizinischen Maßnahmen und Untersuchungen Sie ihr Kind aussetzen wollen; welche Medikamente Sie zulassen; wie und wo Ihr Baby geboren wird. Das heißt in erster Linie, gut informiert zu sein z.B. über alle Entbindungsmöglichkeiten, sowie alle Methoden der Schmerzlinderung, und alle Vor- und Nachteile eines Kaiserschnitts, einen Plan A und einen Plan B zu haben (Geburtsplan erstellen), und vieles mehr.
Sie haben 9 Monate Zeit, Informationen zu sammeln, sich bewusst zu machen, was Ihr ureigenster Wunsch ist, in welcher Atmosphäre Sie Mutter werden wollen und was für Ihr Baby das Beste sein könnte! Überlegen Sie sich, wie Ihr Geburtserlebnis sein soll. Wie wünsche ich mir meine Geburt und was kann ich dafür tun, dass es so wird?

Diese Berufsgruppen dienen Ihnen und Ihrem Kind rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillen. Sie stellen Informationen und Kompetenzen zur Verfügung und werden dafür direkt oder indirekt bezahlt.

  • Geburtskliniken, Krankenhäuser, Ambulatorien, Arztpraxen
  • Geburtshäuser, Entbindungsheime, Hebammenpraxen
  • ÄrztInnen
  • Hebammen
  • Krankenschwestern/pfleger
  • Kinderkrankenschwestern/pfleger
  • Stillberaterinnen
  • Doulas, GeburtsvorbereiterInnen
  • TherapeutInnen, PsychologInnen und BeraterInnen
  • Eltern-Kind-Zentren, Mütterstudios, Beratungsstellen
  • Gesundheitszentren, Apotheken
  • Krankenkasse, Ärztekammer, Hebammengremium
  • Gesundheitsministerium, Magistrate, Gemeinden

 

Bei der Entscheidung über Geburtsort und Geburtshelfer ist es hilfreich, nach diesen Zahlen, Daten und Fakten zu fragen, um eine informierte Wahl (informed choice) treffen zu können:

Bei Geburtskliniken:

  • Anzahl der Geburten pro Jahr
  • Anzahl der Geburten mit und ohne medizinische Interventionen
  • Welche Art der medizinischen Intervention
  • häufigsten Schwierigkeiten bei der Geburt
  • Dammschnittrate (Episiotomien), davon wieviel genäht
  • Dammriss-Rate, davon wieviel genäht
  • Dammnähen mit oder ohne Betäubung
  • Gesamt-Kaiserschnittrate
  • davon Kaiserschnittrate aufgrund medizinischer Notwendigkeit
  • davon Kaiserschnittrate auf Wunsch der Frau
  • Anzahl der Kaiserschnitte nach Kaiserschnitt
  • Anzahl der vaginalen Geburten nach Kaiserschnitt
  • operative vaginale Entbindung (Saugglocke, Zange,…)
  • durchschnittliche Aufenthaltsdauer von Mutter und Kind
  • am häufigsten eingenommene Geburtsposition der Frau
  • kindliche Sterberate vor, bei und nach der Geburt
  • mütterliche Sterberate vor, bei und nach der Geburt
  • Angaben über die Zufriedenheit der Mütter
  • Qualitätssiegel vorhanden? wie z.B. Stillfreundliches Krankenhaus
  • Kosten

 

Bei Frauenärzten/innen

  • eigene Ordination, privat oder Kassenvertrag
  • als GynäkologIn in welchem Spital (öffentlich oder Privatspital) tätig?
  • Anzahl der Geburten pro Jahr
  • Anzahl der Geburten mit und ohne medizinische Interventionen
  • Welche Art der medizinischen Intervention
  • häufigsten Schwierigkeiten bei der Geburt
  • Dammschnittrate (Episiotomien), davon wieviel genäht
  • Dammriss-Rate, davon wieviel genäht
  • Dammnähen mit oder ohne Betäubung
  • Gesamt-Kaiserschnittrate
  • davon Kaiserschnittrate aufgrund medizinischer Notwendigkeit
  • davon Kaiserschnittrate auf Wunsch der Frau
  • Anzahl der Kaiserschnitte nach Kaiserschnitt
  • Anzahl der vaginalen Geburten nach Kaiserschnitt
  • operative vaginale Entbindung (Saugglocke, Zange,…)
  • am häufigsten eingenommene Geburtsposition der Frau
  • kindliche Sterberate vor, bei und nach der Geburt
  • mütterliche Sterberate vor, bei und nach der Geburt
  • Angaben über die Zufriedenheit der Mütter
  • Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen (Hebamme, Doula, Stillberaterin,..)
  • Kosten

 

Bei Hausgeburtshebammen:

  • Anzahl der Geburten pro Jahr
  • Anzahl der Geburten mit und ohne medizinische Interventionen
  • Welche Art der medizinischen Intervention
  • ausschließlich oder teilweise freiberuflich tätig
  • Betreuungsangebot (Vor- und Nachbetreuung, Hausgeburten, Wahlhebamme,usw)
  • am häufigsten eingenommene Geburtsposition der Frau
  • häufigsten Schwierigkeiten bei der Geburt
  • Anzahl der abgebrochenen Hausgeburten (Transfer ins Spital)
  • Grund der Transferrierung, Geburt endete wie?
  • Dammschnittrate (Episiotomien), davon wieviel genäht
  • Dammriss-Rate, davon wieviel genäht
  • Dammnähen mit oder ohne Betäubung
  • kindliche Sterberate vor, bei und nach der Geburt
  • mütterliche Sterberate vor, bei und nach der Geburt
  • Gibt es Vertretungs-Hebammen bei Verhinderung?
  • Zusammenarbeit mit Doula oder Stillberaterin?
  • Angaben über die Zufriedenheit der Mütter
  • Kosten

 

Bei Geburtshäusern und Entbindungsheimen:

  • Anzahl der Geburten pro Jahr
  • Anzahl der Geburten mit und ohne medizinische Interventionen
  • Welche Art der medizinischen Intervention
  • Betreuungsangebot (Vor- und Nachbetreuung, Wassergeburt, Kurse, usw)
  • durchschnittliche Aufenthaltsdauer von Mutter und Kind
  • am häufigsten eingenommene Geburtsposition der Frau
  • häufigsten Schwierigkeiten bei der Geburt
  • Dammschnittrate (Episiotomien), davon wieviel genäht
  • Dammriss-Rate, davon wieviel genäht
  • Anzahl der abgebrochenen Geburten (Transfer ins Spital)
  • Grund der Transferrierung, Geburt endete wie?
  • kindliche Sterberate vor, bei und nach der Geburt
  • mütterliche Sterberate vor, bei und nach der Geburt
  • Gibt es Vertretungs-Hebammen bei Verhinderung?
  • Zusammenarbeit mit Doula oder Stillberaterin?
  • Angaben über die Zufriedenheit der Mütter
  • Qualitätssiegel vorhanden? wie z.B. Stillfreundliche Geburtseinrichtung
  • Kosten