Nabelschnur

Das Auspulsieren und das späte Durchtrennen der Nabelschnur hat wichtige Vorteile für das Baby:

  • Rund ein Viertel des Blutvolumens (ca. 100ml), das sich noch im Kreislauf zwischen Plazenta und Baby befindet, steht dem kindlichen Organismus zur Verfügung, wenn erst später abgenabelt wird und nicht in den ersten Minuten nach der Geburt.
  • Mehr Eisenvorrat im Blut (und daher seltener Eisenmangel) kann die neurologische Entwicklung des Kindes verbessern.
  • Geringeres Risiko für Blutarmut, mehr Sauerstoff, mehr Stammzellen, weniger Bluttransfusionen, weniger Lösungsprobleme der Plazenta.
  • Kein abruptes Abbrechen der Sauerstoffzufuhr, sondern ein langsamer Übergang zur Luftatmung ist möglich.
  • Frühgeborene können früher nachhause gehen, da sie besser atmen und einen stabilieren Kreislauf haben.

 

Bitte geben Sie als Mutter und Vater bereits vor der Geburt bekannt (und lassen es in die Patientenakte eintragen), dass Sie ein spätes Abnabeln wünschen.  Leider besteht die Krankenhaus-Routine meist darin, rasch das Kind von der Nabelschnur zu trennen, es von der Mutter/Vater wegzutragen, es zu waschen und zu wiegen. Wir empfehlen Ihnen dringend, diese Tätigkeiten auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, denn die ersten Momente der Prägung, Bindung,  Körpernähe und Augenkontakt sind viel wichtiger. Eine auspulsierte Nabelschnur erkennen Sie daran, dass die Nabelschnur hell, weiss und nicht mehr so stramm ist.