Geburtshäuser

WIEN

NIEDERÖSTERREICH

  • Geburtshaus VENIA, Birthlodge: Hebamme Eva Fernandez-Thanheiser, A-3386 Würmling 1, Niederösterreich, Mobiltelefon (+43) 0664-487 18 44, www.birthlodge.at, Email: fernandez-thanheiser@aon.at, (Nähe St. Pölten und Melk)
  • Hebammenpraxis WOHLGEBOREN, ambulante Geburten, Hebamme Laila Semmler-Zakeri, A-2223-Hohenruppersdorf, Untere Hauptstrasse 14, Tel: 0699-11079773, Email: info@hebamme-laila.at,  www.hebamme-laila.at
  • Hebammenpraxis DAS PRESSHAUS, Geburten und Wochenbett-Station, Neugeboren in Hebammenhand, Hebammen Ulla Neugebauer, Eva Vyoral-Prock, Laila Semmler-Zakeri, A-2126 Ladendorf, Neubauerstrasse 17, Tel. 0699/11079773, Email: info@daspresshaus.at, www.daspresshaus.at

OBERÖSTERREICH

  • Hebammenpraxis GEBURTSZEIT: Hebamme Monika Radwallner, Lambacher Strasse 64, A- 4623 Gunskirchen/Oberösterreich, Mobil Tel. (+43) 0664-73938599, Email: m.radwallner@gmx.at, www.hebammenpraxis-geburtszeit.at (Nähe Wels)

TIROL

  • Hebammenpraxis INNSBRUCK: Hebammenteam unter der Leitung von Hebamme Kathrin Schwarzenberger, Amberggasse 1, A-6020 Innsbruck, Tirol,  www.hebammenpraxis-innsbruck.at

SALZBURG

  • Geburtshaus/Entbindungsheim KUCHL: geschlossen wegen Pensionierung der Hebamme Eva Egger
  • Geburtshaus/Hebammenpraxis ABERSEE: Hebamme Elisabeth Kogler, Gschwendt 243, A-5342 Abersee/Salzburg, Mobiltelefon: (+43) 0664- 41 572 41, Email: e.kogler-bonomo@aon.at, www.hebammenpraxis-abersee.at (Nähe Wolfgangssee)

STEIERMARK

KÄRNTEN

  • Geburtshaus/Entbindungsheim SCHURIAN: geschlossen
  • Geburtshaus/Entbindungsheim LAMPRECHT: Hebamme Gottfrieda Lamprecht, Lobnigstrasse 296, A-9135 Bad Eisenkappel/Kärnten, Telefon (+43) 04238/318, Mobiltelefon: (+43) 0664-9147878, Email: pfeiffenberger@gmx.at, (Nähe Klagenfurt und Völkermarkt)
  • Hebammengemeinschaft ERDLEBEN, Alter Platz 35, 9020 Klagenfurt, www.hebammenzentrum.com
  • VILLACHER GEBÄRZIMMER, Hebamme Flurina Ertle, Richard-Wagner-Strasse 12, A-9500 Villach/Kärnten, Tel. (+43) 0664-73981628, Email: flurina@villacher-gebaerzimmer.at, Website: www.villacher-gebaerzimmer.at
  • Geburtshaus ISIS NOREIA, Hebammengemeinschaft, Arndorf 6, A-9063 Maria Saal/Kärnten, Tel. Telefon: (+43) 04223-2412, Mobiltelefon: (+43) 0650-2803006, Email: isisnoreia@yahoo.de, Website: www.geburtsstern.net/de/uber-isis-noreia
  • Hebammenpraxis SISANA: Hebamme Barbara Suntinger, Untervellach 67, A-9620 Hermagor/Kärnten, Tel (+43) 0664/9681401, Email: basu.heb@a1.net, Website: www.hebamme-hermagor.at

 

Geburtshaus – Entbindungsheim – Hebammenpraxis

(im folgenden verwenden wir nur den Begriff GEBURTSHAUS und meinen damit auch die Entbindungsheime und Hebammenpraxen, wo Geburten stattfinden)

  • ein von einer Hebamme geleitete, selbständige, außerklinische Geburtseinrichtung
  • entweder in einem separaten oder im eigenen Haus der Hebamme
  • stationär (ein paar Tage bleiben) und/oder ambulant (ein paar Stunden nach der Geburt nach Hause gehen) ist möglich
  • Hebammen mit und ohne Kassenvertrag leiten Geburtshäuser
  • Schwerpunkt ist die Gesunderhaltung von Mutter und Kind rund um die Geburt
  • auf Grundlagen des österreichischen Hebammengesetzes wird eine frauenzentrierte und familienorientierte Geburtshilfe praktiziert
  • in dem Frauen unter Wahrung der Privatsphäre gebären können und Babys in geschützter Umgebung auf die Welt kommen
  • geringe medizinsche Eingriffe und geringer Einsatz von Medikamenten
  • in der Frauen schon in der Schwangerschaft betreut werden
  • oft mit Verpflegung und Rundum-Betreuung durch die Hebamme
  • Geburtsvorbereitungskurse werden angeboten (optional)
  • hoher Kosten-Nutzen Effekt: mit verhältnismäßig geringen Kosten und praktisch keinen Folgekosten für das Gesundheitssystem erreichen Geburtshäuser sehr gute Ergebnisse und eine hohe Zufriedenheit bei den Eltern.
  • Freude und Motivation bei der Arbeit für die Hebamme durch eigenständigen Arbeitsbereich
  • ein Teil des österreichischen Gesundheitssystems

 

Vorteile eines Geburtshauses

Bei der Entscheidung für ein Geburtshaus stehen für die werdenden Eltern vor allem die Selbstbestimmtheit im Geburtsprozess, die vertrauensvolle Atmosphäre und das Einlassen der begleitenden Hebamme auf die Individualität der neu entstehenden Familie im Vordergrund. Hebammen begleiten normale Geburten selbständig, ein Arzt ist nicht anwesend. Auf Wunsch der Mutter und des Vaters und in Absprache mit der betreuenden Hebamme kann ein Arzt hinzugezogen werden. Geburtshäuser sind eine alternative Möglichkeit zur Geburtsklinik oder Hausgeburt.

Die Bedürfnisse des Babys nach liebevoller Zuwendung, Bindungsaufbau, Nähe und Hautkontakt mit der Mutter, Stillen und Muttermilch, Ruhe und Schutz und die Bedürfnisse der Mutter nach Ungestörtheit, Fürsorge, Gespräch und Achtsamkeit können erfüllt werden und somit ist die Zufriedenheit der Eltern und Babys groß.

Die Anzahl der Frauen, die gleichzeitig betreut werden kann, variiert sehr stark und ist abhängig von den räumlichen und personellen Gegebenheiten des jeweiligen Geburtshauses. Meist gibt es ein Geburtszimmer und mehrere Wochenbettzimmer. Es gibt manchmal mehrere Hebammen, die ins Geburtshaus mit „ihren“ schwangeren Frauen kommen und die Räumlichkeiten nutzen.

Das begehrte Prinzip der Eins-zu-Eins (1:1) Hebammenbetreuung (eine Hebamme kümmert sich die gesamte Zeit der Geburt nur um eine Frau) wird in den österreichischen Geburtshäusern verwirklicht.

Die betreuende Hebamme entscheidet, ob eine schwangere Frau für eine Geburt im Geburtshaus geeignet ist. Gesunde Frauen mit einer unauffälligen Schwangerschaft und einem gesunden Baby (Niedrig-Risiko-Geburten) können ein Geburtshaus (oder eine Hausgeburt) wählen.

Frauen mit Grunderkrankungen, Zwillingsgeburten, Steißlagen (Beckenendlage) wird möglicherweise empfohlen werden, eine freipraktizierende Hebamme mit in eine Geburtsklinik zu nehmen, um dort ihr Baby auf die Welt zu bringen. Das kann schon in der Schwangerschaft besprochen und alle Vorbereitungen getroffen werden. Nach einer ambulanten Geburt im Spital können die ersten Tage des Wochenbetts dann sehr wohl im Geburtshaus verbracht werden (oder natürlich zuhause).

Die Kosten sind direkt in den einzelnen Geburtshäusern zu erfragen. Es variiert je nach Betreuungsumfang. Wenn die Hebamme einen Kassenvertrag hat, werden die gesamten Kosten für die Geburt von der Krankenkasse übernommen. Bei Hebammen ohne Kassenvertrag werden die Kosten für die Geburt, die Schwangerschaftsbetreuung, die Rufbereitschaft und Wochenbettversorgung teilweise durch die Krankenkasse rückvergütet. Der Rest ist privat zu bezahlen. Wenn Sie privat versichert sind, überprüfen Sie bitte, welche Kosten Ihre private Krankenversicherung abdeckt.

Manchmal ist es möglich, dass die Mütter und Väter mit ihrem Baby einige Tage im Geburtshaus (stationär) bleiben, um das liebevolle Umsorgtwerden der Hebamme zu genießen. Besucher sind möglich und gern gesehen.